Magine TV startet auf der Sony PlayStation

Magine TV ist der erste Live-TV-Service auf der Sony PlayStation in Deutschland und bereits am Ende.

Die Nutzer der PlayStation 4/Playstation 4 Pro 4K können nun Fernsehsender wie Das Erste, ZDF, RTL, Sat.1, ProSieben und VOX über die Spielekonsole verfolgen. Die TV-Livestreams ergänzen die bereits auf der Konsole verfügbaren Video-on-Demand- und Musik-Streaming-Services. Das schöne ist natürlich da der PS4 Controller kabellos arbeitet, kann man sein Entertainmentsystem direkt steuern und würde so auch einen Fernseher der nicht direkt Smart ist sehr wohl Smart machen.

„Wir freuen uns sehr, der großen Community von PlayStation in Deutschland großartige Live-TV-Inhalte direkt von der PlayStation 4-Konsole anbieten zu können“, sagte Ambuj Goyal, CEO von Magine. „Wir hoffen, dass diese Partnerschaft mit Sony PlayStation in Deutschland der Beginn einer langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit auch in anderen Ländern mit der globalen Videoplattform von Magine sein wird.“

Magine TV App für diverse Plattformen

Mit der Magine TV-App, die im PlayStation Store zum Download zur Verfügung steht, können 28 Sender kostenlos angesehen werden. Weitere Kanäle werden in drei Abonnementpaketen angeboten: Basic umfasst alle großen deutschen Free-to-Air-Sender wie RTL, Sat.1, ProSieben und VOX – insgesamt 37 Sender, davon 20 in HD-Qualität – für 10 Euro pro Monat.

Ein exklusives Angebot für PlayStation Plus-Mitglieder ist Basic Plus. Im Strauß befinden sich alle wichtigen Free-to-Air-Kanäle sowie die Pay-TV-Kanäle Sony Channel, AXN HD, ProSieben Fun, kabel eins Classics, Sat.1 Emotions, GINX, auto motor und sport channel, Motorsport.tv und wetter.com – insgesamt 46 Kanäle, davon 29 in HD-Qualität – für ebenfalls 10 Euro pro Monat.

Das größte Paket, Premium, umfasst alle wichtigen Free-to-Air-Kanäle sowie Pay-TV-Kanäle wie TNT Film, Sony Channel, Universal Channel HD, AXN HD, Silverline TV HD und E! Entertainment – 79 Kanäle insgesamt, über 30 in HD-Qualität – für 20 Euro pro Monat.

Alle Abonnementpakete können 7 Tage lang kostenlos getestet werden. Die Abonnements können monatlich gekündigt werden. Im Februar 2019 gab Magine bekannt, den Sendebetrieb einzustellen und somit wurde Platz gemacht für Zattoo, Playstation 4 wie auch andere Plattformen haben von nun an also Zugriff auf Zattoo und damit aber auf das gleiche Produktangebot.

So suchen Sie unter Windows 8.1 nach Programmen/Apps

Wenn Sie wissen, dass Sie in Windows 8.1 Programme anzeigen oder suchen, denken Sie daran, dass Sie den Programmnamen oder zumindest einen Teil des Programmnamens kennen müssen, dies gilt natürlich auch für Programme in Autostart, also Programme die mit dem Starten des Systems ebenfalls aktiviert werden und starten.

Mit diesem Vorbehalt ist es so einfach, nach einer App zu suchen:

1 Drücken Sie die Windows-Taste auf der Tastatur oder die Windows-Taste auf Ihrem Tablett, um zum Startbildschirm zu gelangen. Drücken Sie dann oder tippen Sie auf den Pfeil nach unten in der linken unteren Ecke des Bildschirms. Sie sehen die Liste der Metro Apps.

2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

Wenn Sie eine Tastatur haben, geben Sie die ersten Buchstaben des Namens des Programms ein.

Wenn Sie keine Tastatur haben, streichen Sie von rechts, um die Charms-Leiste aufzurufen, tippen Sie auf das Suchzeichen oben, tippen Sie in das Suchfeld der Apps und verwenden Sie die Touch-Tastatur, um die ersten Buchstaben des Programmnamens einzugeben.

Windows beginnt sofort mit der Suche nach Programmen, die mit den von Ihnen eingegebenen Zeichen beginnen. Hauptsächlich. Irgendwie schon.

Um Ihre Suchergebnisse besser zu verstehen, hilft es zu wissen, dass Windows die Namen aller Programme betrachtet, und es versucht, die von Ihnen eingegebenen Zeichen mit den Anfangsbuchstaben der Programmnamen oder den Anfangsbuchstaben jedes der Wörter im Namen des Programms zu vergleichen. Manchmal ist der Name des Programms jedoch nicht identisch mit dem, was auf dem Bildschirm angezeigt wird.

Verwirrt? Hier, folgen Sie einem Beispiel:

1 Drücken Sie die Windows-Taste und drücken Sie dann den Pfeil nach unten in der linken unteren Ecke. Wenn Sie die Apps-Liste sehen, geben Sie win ein.

Windows findet alle Programme mit Namen, die mit win beginnen.

Einige der Ergebnisse sind offensichtlich, aber viele nicht. Beispielsweise ist Store auf der Liste, weil es die Abkürzung für Windows Store ist. Word ist auf der Liste, weil das Programm, das Word ausführt, winword.exe ist. Nur der Himmel weiß, warum einige der anderen da sind. Der Punkt ist, dass man nach etwas suchen und Ergebnisse erhalten kann, die völlig unergründlich sind – und sich sehr von dem unterscheiden, was man erwarten kann.

2 Drücken Sie ein paar Mal auf Backspace und suchen Sie dann nach in.

Wenn Windows nach allen Apps mit den Zeichen im Namen suchen würde, würde man eine lange Liste sehen. Aber das ist nicht das, wonach Windows eigentlich sucht. Es wird nach ganzen Wörtern in den Programmnamen gesucht, die mit in beginnen. So werden beispielsweise bei der Suche in Ziehungen Treffer für Internet Explorer und Mathematik-Eingabebereich angezeigt, aber es wird keine Übereinstimmung mit Windows Defender angezeigt.

Die Suchergebnisse von Windows basieren weitgehend auf den ersten Zeichen eines Programmnamens, aber die Programmnamen sind inkonsistent. Es gibt beispielsweise ein Windows-Systemprogramm namens Windows PowerShell. Da in PowerShell kein Platz zwischen Power und Shell vorhanden ist, werden Sie das Programm nicht finden, wenn Sie nach Shell suchen. Ebenso werden Sie Microsoft OneNote nie finden, wenn Sie nach Notiz suchen, oder Microsoft InfoPath wenn Sie nach Pfad suchen.

Wenn Sie es gewohnt sind, mit den meisten Programmen auf den meisten Computern zu suchen, würden Sie erwarten, dass die Suche nach no etwas mit den Buchstaben no im Namen übereinstimmen würde. Das ist bei der Metro Start Screen Search nicht der Fall. Die Buchstaben no müssen entweder am Anfang des Namens oder nach einem Leerzeichen in der Mitte des Namens erscheinen, bevor Sie zuverlässig einen Treffer erzielen.

Jetzt sehen Sie, warum z.B. der Suchbegriffspfad nicht mit InfoPath übereinstimmt, aber der Suchbegriff Notizen mit Sticky Notes übereinstimmt. Bizarr, aber wahr – und die Quelle der endlosen Verwirrung für Menschen, die nach Programmen suchen, von denen sie wissen, dass sie auf ihrem Computer sitzen.